Home   Kontakt   Impressum   
         
none

Bilbo, 04.09.1995- 19.11.2013

 

Bilbo stammt von einem Reitstall in Rüsselsheim  und hat dort, dadurch, daß meine Pferde damals dort standen, auch nachdem er zu mir kam, eine sehr unbeschwerte Jugend in ziemlicher Freiheit und Eigenständigkeit genießen dürfen.

Bilbo ist lange Zeit begeistert mit am Pferd gelaufen, er lebte jedoch förmlich für Bälle und Agility. Zumindest bis er später, langsam etwas senil, Futter zu seinem Lebensinhalt gemacht hat ;-)
Er war, Fremden (Zwei- wie Vierbeinern) gegenüber reserviert bis unfreundlich. Wen er aber kannte und mochte, liebte er bedingungslos- und er liebte es, im Mittelpunkt zu stehen, frei nach dem Motto "Nur gucken, nicht anfassen". Selbst zuletzt, mit über 18 (!) zog er die Blicke der Menschen auf sich wie kein Hund, den ich kennen gelernt habe. Als Mensch wäre er sicher Schauspieler geworden oder etwas ähnliches. Selbst, wenn er irgendetwas nur halb so gut konnte, wie ein anderer Hund, bekam er oft mehr Applaus.

 

Bilbo ist in Agility zweimal Landesmeister seiner Klasse (A3 mini) geworden und hat einmal an der Bundessiegerprüfung teilgenommen. 2005 wurde er pünktlich zu seinem zehnten Geburtstag mit der Mannschaft der Gladiators der "Agility-Freunde-Rhein-Main" dritter bei der deutschen Vereinsmeisterschaft Agility. Ab 2006 ist Bilbo noch einige Male erfolgreich in der Seniorenklasse gestartet.

 

Seit 2000 war Bil zudem unter die Tänzer gegangen. Er war mehrmals auf der CACIB (Hundeausstellung) in Gießen und Kassel sowie bei anderen Veranstaltungen mit verschiedenen dog-dance-Choreographien zu sehen. 2009 habe ich Bilbo auch hier aus dem aktiven Sport offiziell auf der CACIB in Kassel verabschiedet.


Bilbos Gehorsam war seit jeher etwas dehnbar, sklavische Unterordnung war nie sein Ding und wurde von ihm auch nie verlangt. Er folgte- aber manchmal erst aufs zweite Wort...dafür brauchte ich ihn nie zu rufen,er wusste immer, wann wir gehen oder wenn es etwas zu tun gab. Er war lange Jahre wie mein Schatten.

 

2005 hat Bilbo angefangen alleine Pony zu reiten (an der Longe) und er beherrschte alle Gangarten.

Auch für Treibball und Flyball konnte er sich begeistern. Nur mein extra für ihn von den Pferden auf die Hunde "umgemodeltes" Cavalettitraining ging nicht mehr in seinen Terrierkopf hinein, "nein, Frauchen, Stangen sind zum SPRINGEN!"
 
Bei Bilbo wurde 2004 ein Herzfehler festgestellt, den wir mit Medikamenten gut in den Griff bekommen haben.

Bis nach seinem 18.Geburtstag ist Bilbo noch jeden Tag bis zu einer Stunde mit den anderen Hunden und uns Gassi gegangen. Dahingehend hat er sich wirklich lange recht guter Gesundheit erfreut und uns mit seinem manchmal etwas senilen Starrsinn auf die Palme gebracht.

 

Bilbo war in vielen Sportarten, die heute Breitensport geworden sind, einer der Pioniere.

Ein toller Typ, kompromisslos und ehrlich, ein Terrier halt :-)

 

Mit den verschiedensten Lebensmodellen, Wohnungs-und Partnerwechseln, hinzukommenden Kindern und Hunden musste er zurecht kommen.

 

In seiner Jugend saß ihm dabei wirklich oft der Schalk im Nacken.

Der Abschied von ihm kam zwar aufgrund seines Alters nicht unerwartet, aber doch plötzlich. Innerhalb weniger Tage baute er immer mehr ab. Schließlich ist er in meinem Arm eingeschlafen, vor dem Ofen, wo er zuletzt immer so gern gelegen hatte, im Kreise seiner Familie. Sicher haben all seine Freunde schon auf ihn gewartet- er hat sie alle überlebt.

 

Mein Seelenhund und etwas ganz besonderes. Ich werde ihn auf immer und ewig vermissen!!!!!!

 

 

none
none
none
Last Update: 19.12.2013